Sieg „mit Pauken und Trompeten”

1. Preis im geladenen Wettbewerb

Innsbruck, am 06. Dezember 2018 – „Musik in den Ohren” unserer Architekt_innen ist der Erfolg bei einer kleinen, feinen Aufgabe in den Tiroler Alpen: Der Entwurf eines Musikpavillons mit Proberäumen und Lager am neuen Kirchplatz von Finkenberg, einem Dorf inmitten der Bergwelt des hinteren Zillertals. Bei der Gestaltung dieses lokalen Zentrums für Musik war ein respektvolles Gegenüber zum Kirchenportal ebenso wichtig wie die Miteinbeziehung einer denkmalgeschützten Mauer.

Auf neue, befremdliche Formen im Dorfbild haben wir bewusst verzichtet,” erläutert Paul Ohnmacht, Head of Design von ATP Innsbruck, die Idee. „Wir bedienen uns einer traditionellen und regional verankerten Technik von Holzbau auf Steinsockel, allerdings zeitgemäß interpretiert, barrierefrei und energetisch nachhaltig.”

Der Entwurf der Design- und Research-Gruppe von ATP Innsbruck überzeugte die Jury des geladenen Wettbewerbs: „Die architektonische Formulierung dieses Beitrags versucht in Materialität und Formensprache Bezug auf die Satteldächer der Umgebung zu nehmen [...], ohne sich jedoch anzubiedern”, so das Preisgericht. Der Pavillon spielt dabei dennoch „alle Stücke”: Im Sockel großzügig verglast öffnet er sich sowohl zur Kirche hin als auch ins Tal hinein und fügt sich ganz nebenbei harmonisch in die Hanglage Finkenbergs. Davor entsteht ein möglichst großer, auf das Vorplatzniveau der Kirche angehobener Platz für Konzerte und kirchliche oder profane Feste. Dazu die Jury: „Keinerlei sonstige Bauwerke auf diesem Platz, wie diese bei zahlreichen Teilnehmern vorgeschlagen wurden, verstellen den Blick in die Dachlandschaft des Dorfes und die umgebenden Berge.” 

Projekt

Die Faltung des Daches nimmt Bezug auf die Satteldächer der Umgebung. Visualisierung: ATP

Kontakt aufnehmen

Kontakt aufnehmen

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse! Bitte geben Sie uns ein paar Informationen, damit wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.

loading