Das zweite Gebäude im Technologiezentrum Seestadt in Wien feierlich eröffnet

Das von ATP integral mit BIM geplante tz2 ist fertiggestellt.

Wien, am 12. September 2019 – ATP schreibt mit der Eröffnung des zweiten Gebäudeteils des Technologiezentrum Seestadt die Erfolgsstory in der Stadt der Zukunft fort. Der integral mit BIM geplante Technologie-Hub im Passivhaus-Standard ist ein sichtbares Zeichen für die smarte Seestadt und macht Wien als „Hot Spot für Industrie 4.0” europaweit zum Vorreiter in der intelligenten Stadtplanung.

Ein höchstes Maß an Nutzungsflexibilität und individuelle Werkhöfe als Teil des Freiraumkonzepts bedienen optimal die hohen Anforderungen der Mieter aus dem Technologiebereich. Durch die hervorragende Nachhaltigkeit wurde mit diesem von ATP geplanten Gebäude ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Entwicklung der Seestadt gesetzt”, so Horst Reiner, ATP-Partner in Wien bei der Pressekonferenz. Ab sofort stehen auf einer Fläche von 5.600 m2 Büros und Labors sowie Produktionsflächen für innovative Unternehmen bereit. „Global Players“, Start-Ups und „Hidden Champions“: Technikorientierte Firmen wie Aspern Smart City Research (ASCR ), abix, Viewpointsystem, Theobroma Systems und viele mehr, arbeiten hier künftig Tür an Tür.

Wie schon beim tz1, das als erstes Plus-Energie-Haus Österreichs vielfach ausgezeichnet wurde, konnte ATP in Zusammenarbeit mit der Forschungsgesellschaft ATP sustain die hohen Ansprüche an Nachhaltigkeit in der Seestadt durch energie- und ressourcenschonende Maßnahmen übertreffen. Mit 935 von 1.000 ÖGNB-Punkten zählt das tz2 zu den klimafittesten Gebäuden Österreichs und wurde mit dem GOLD-Status der ÖGNB sowie klimaaktiv ausgezeichnet.

Die nächsten Schritte sind bereits geplant. „Die spürbare Mischung aus moderner Technologie und Innovation am Gebäude genauso wie an den Produkten der Mieter begeistern mich, das bisher Gebaute in den nächsten Baustufen noch weiter zu entwickeln”, so Hannes Achammer, Architekt und Associate Partner bei ATP Wien, der das Projekt federführend leitet.

Tageslichtkollektoren am Dach führen das Licht über innovative Glasfasertechnologie ins Gebäudeinnere.Tageslichtkollektoren am Dach führen das Licht über innovative Glasfasertechnologie ins Gebäudeinnere.
Tageslichtkollektoren am Dach führen das Licht über innovative Glasfasertechnologie ins Gebäudeinnere. Foto: ATP/Kuball
Horst Reiner, ATP-Partner in Wien spricht auf der Pressekonferenz anlässlich der Eröffnung des tz2. Foto: Wirtschaftsagentur Wien/TIRZA Photography
Horst Reiner, ATP-Partner in Wien spricht auf der Pressekonferenz anlässlich der Eröffnung des tz2. Foto: Wirtschaftsagentur Wien/TIRZA Photography
Das tz2 ist mit 935 von 1.000 Punkten ein Vorzeigeprojekt in Sachen Nachhaltigkeit. Wirtschaftsagentur Wien/TIRZA Photography
Das tz2 ist mit 935 von 1.000 Punkten ein Vorzeigeprojekt in Sachen Nachhaltigkeit. Wirtschaftsagentur Wien/TIRZA Photography
Feierliche Übergabe des ÖGNB-Zertifikats: v. l. Reiner (ATP), Hirczi (Wirtschaftsagentur Wien), Lubitz-Prohaska (ÖGNB/pulswerk), Thullner (ATP sustain), Lentsch (ATP). Foto: Wirtschaftsagentur Wien/TIRZA Photography
Feierliche Übergabe des ÖGNB-Zertifikats: v. l. Reiner (ATP), Hirczi (Wirtschaftsagentur Wien), Lubitz-Prohaska (ÖGNB/pulswerk), Thullner (ATP sustain), Lentsch (ATP). Foto: Wirtschaftsagentur Wien/TIRZA Photography

Kontakt aufnehmen

Kontakt aufnehmen

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse! Bitte geben Sie uns ein paar Informationen, damit wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.

loading