CURA: Schönheit aus Tirol

Unkonventionelles Büro- und Logistikgebäude eröffnet – perfekte Einbindung in die Umgebung Innsbrucks

Innsbruck, am 15. Januar 2016 – Mit einem Festakt wurde das neue Headquarter des Tiroler Kosmetikunternehmens CURA Marketing offiziell eröffnet. Der neue Hauptsitz des wachsenden Unternehmens konzentriert sämtliche bisher bestandenen Betriebsstätten im Innsbrucker Gewerbegebiet. Vor der gewaltigen Bergkulisse bildet der unkonventionell gestaltete Komplex mit seinem Bürohaus und dem Konfektionierungs- und Logistikgebäude städtebaulich einen Übergang von „Wohnen am Hang“ in die Innsbrucker Industriezone. Architekt Robert Kelca, ATP-Partner in Innsbruck und Andreas Bause, ATP-Gesamtprojektleiter, führten interessierte Gäste durch die hellen, lichtdurchfluteten Büroräume und das funktionsoptimierte Konfektionierungs- und Logistikgebäude. „Ziel der Entwurfsüberlegungen war es, die ansonsten übliche Formensprache von Büro und Logistik zu analysieren und neue Lösungen zu finden“, betonte Bause.

Herausstechend an diesem neuen Komplex ist – im Gegensatz zu den sonst üblichen gläsernen Verwaltungsgebäuden bzw. metallverkleideten Lagerhallen – die harmonische Wechselwirkung mit der Stadtumgebung, in die er eingebettet ist. Analog der urbanen Peripherie im Süden gibt sich das fünfgeschossige Bürohaus nach außen als modern interpretiertes Stadthaus mit verputzten Ziegelwänden. Kontrastierend zum Bürogebäude und doch in harmonischer Co-Existenz zeigt sich die angeschlossene, hochmoderne und prozessoptimierte Konfektionierungs- und Logistikzentrale im schlichten Lärchenholzkleid. Sie nimmt offensichtlich optische Anleihen am Waldbestand unterhalb des nördlichen angrenzenden Gebirgsmassivs der Innsbrucker Nordkette. Das großzügige Lager in Massivholzbauweise bietet Platz für mehr als 2000 Paletten. „Der Raum ist fast zu schön, um nur als Lager genutzt zu werden“, äußerste sich Roland Kohl, Geschäftsführer der Cura Marketing GmbH, anlässlich der Einweihungsfeier des neuen Gebäudes. Zudem überraschten die hellen und transparenten Officeräume mit ihrer kommunikativen Bürostruktur die interessierten Gäste.

Projekt
Bauherr
ORF-Beitrag „Tirol heute“

Perfekte architektonische Symbiose zwischen Stadt und Peripherie. Foto: Possert
Perfekte architektonische Symbiose zwischen Stadt und Peripherie. Foto: Possert
Architekt Robert Kelca im Gespräch mit Cura-GF Roland Kohl. Foto: Cura/Kohl
Architekt Robert Kelca im Gespräch mit Cura-GF Roland Kohl. Foto: Cura/Kohl
ARA Franz Pegger, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Cura GF Roland Kohl. Foto: Cura/Kohl
RA Franz Pegger, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Cura GF Roland Kohl. Foto: Cura/Kohl
Das ultramoderne Hochregallager aus Massivholz. Foto: Cura/Kohl
Das ultramoderne Hochregallager aus Massivholz.Foto: Cura/ Kohl

Kontakt aufnehmen

Kontakt aufnehmen

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse! Bitte geben Sie uns ein paar Informationen, damit wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.

loading