"Vor Ort"

aut-Werkgespräch in den generalsanierten Innsbrucker Fakultäten für Architektur- und Technische Wissenschaften

Innsbruck, am 03. Oktober 2014 – Die Bauarbeiten an der Fakultät für Architektur und der Fakultät für Technische Wissenschaften an der Universität Innsbruck sind größtenteils abgeschlossen und Studenten und Lehrkörper seit Semesterbeginn eingezogen. Anlässlich der Fertigstellung organisierte das Tiroler Architekturzentrum aut. architektur und tirol ein „Vor Ort-Gespräch“, in dem ATP-Architekt Paul Ohnmacht das Konzept erläuterte und den interessierten BesucherInnen Rede und Antwort stand.
„Bauen im Bestand ist für uns immer eine interessante Herausforderung. Hier haben wir die besondere Aufgabe bekommen, die Ausbildungsstätten, an denen viele unserer MitarbeiterInnen in Innsbruck ausgebildet wurden, mit unserer integralen Planungsweise zu sanieren. Wir konnten mit unserem Verständnis der Zusammenarbeit der Disziplinen einen gemeinsamen Campus konzipieren und unsere Erfahrung als Gesamtplaner in das Konzept einfließen lassen“, erklärt Paul Ohnmacht.

ATP sphere gewann 2009 gemeinsam mit ATP Innsbruck den EU-weiten, offenen Realisierungswettbewerb zur Sanierung der beiden Fakultäten. Im Rahmen des Refurbishments wurden die beiden unterschiedlichen Gebäudekomplexe aus dem Jahr 1969 in Hinblick auf die Raumanforderungen der jeweiligen Disziplinen – Architektur bzw. Bauingenieurwesen – differenziert gestaltet: Spielerisch-offen gibt sich die gläserne Fassade der „Architekturwerkstatt”, wohingegen die präzise Hochhaussilhouette der Bauingenieure-Fakultät zum Landmark des gesamten Areals wurde. Die Arbeiten umfassten außerdem die Erneuerung der Technischen Gebäudeausrüstung sowie alle sicherheitstechnischen Einrichtungen.

Zum Projekt

ATP-Architekt Paul Ohnmacht stand den interessierten BesucherInnen Rede und Antwort. Foto: ATP
ATP-Architekt Paul Ohnmacht stand den interessierten BesucherInnen Rede und Antwort. Foto: ATP
Eine Besonderheit: Die neue Fassade der Architekturfakultät bietet Frischluft durch automatische Lüftungsflügel. Foto: ATP/Jantscher.
Eine Besonderheit: Die neue Fassade der Architekturfakultät bietet Frischluft durch automatische Lüftungsflügel. Foto: ATP/Jantscher.
Raumhohe Verglasung, offene Decken und großzügige Raumkonfigurationen in den neuen Studios. Foto: ATP/Jantscher
Raumhohe Verglasung, offene Decken und großzügige Raumkonfigurationen in den neuen Studios. Foto: ATP/Jantscher

Kontakt aufnehmen

Kontakt aufnehmen

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse! Bitte geben Sie uns ein paar Informationen, damit wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.

loading