Integrale Planung erhält Gesicht

ATP präsentiert neues Gütesiegel für Integrale Planung

Innsbruck, im Juli 2015 – ATP bringt den integralen Planungsprozess, in welchem die traditionelle Abgrenzung zwischen den einzelnen Fachbereichen nahezu vollständig aufgelöst wird, visuell auf den Punkt. Das Symbol – entstanden in einem ATP internen Wettbewerb – steht künftig als Gütesiegel für Integrale Planung.

„Integrale Planung ist heute die Voraussetzung für das Bauen von morgen, für die Planung lebenszyklusorientierter Gebäude”, bestätigt Univ.-Prof. Christoph M. Achammer, CEO der ATP-Gruppe. „Sie ist eine Kultur, die fächerübergreifend und in gegenseitigem Verständnis über lange Zeit in unseren Büros geübt wurde und die unsere Mitarbeiter_innen mit Begeisterung leben.”

Das neue Symbol besteht aus sechs Elementen unterschiedlicher Größenordnung und visualisiert das simultane und interdisziplinäre Zusammenspiel der wichtigsten beteiligten Fachdisziplinen eines Planungsprozesses. Die Fachbereiche Architektur, Bauingenieurwesen (Tragwerksplanung), Ingenieurwesen für Technische Gebäudeausrüstung (HKLS, Elektro) sowie Ausschreibung und Objektüberwachung fügen sich mosaikartig und nahtlos in den Kreis, dessen vollkommene Form für integrierte Planungsprozesse steht. Der Punkt im Zentrum symbolisiert das optimale Ergebnis durch die interdisziplinäre, ergebnisorientierte Kopfarbeit aller Beteiligten. Eine runde Sache eben.

Integrale Planung
ATP Presseaussendung

 

 

Symbol für Integrale Planung. Copyright: ATP architekten ingenieure
Symbol für Integrale Planung. Copyright: ATP architekten ingenieure

Kontakt aufnehmen

Kontakt aufnehmen

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse! Bitte geben Sie uns ein paar Informationen, damit wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.

loading